Verleihung des Großen Morisken an Herrn Wolfgang M. Prinz

Die Würmesia verleiht seit 1984 alljährlich den Preis und freut sich über die große Ehre diesen 2015 an Portraitist und Künstler Herrn Wolfgang M. Prinz zu übergeben, der sich im Vorfeld zum Galaball sehr engagiert hat, vielen Dank.

0
0

 

Wolfgang hat mit 3 Jahren schon die ersten Köpfe zu Papier gebracht und war über seinen 4,5 Jahre älteren Bruder sehr inspiriert zum Zeichnen. Eigentlich wollte er studieren, doch dann hat er erst mal eine Lehre als Augenoptiker gemacht und ist dann anschließend umgeschwenkt in den grafischen Bereich, wo er sehr viel dazu lernen konnte, z.B. bei der Farbenlehre. Nach einer insgesamt 18-jährigen Erfahrung hat er 1985 den Schritt in die Selbständigkeit als Künstler gewagt und seither sind genau 30 Jahre vergangen und viele schöne Bilder entstanden. Meistens in Öl und Portraits aber auch Karikaturen, „sprichwörtliche“ und „teuflische“, Kunstobjekte oder gemalte Szenen, besondere Orden und Urkunden für die Narrhalla. In dieser Zeit gab es auch Höhen und Tiefen die er jedoch bravourös meisterte. Immer hat Wolfgang M. Prinz Bilder für Veranstaltungen und wohltätige Zwecke gemalt und gestiftet oder hat sich dafür gar aufwiegen lassen, wie bei der Auszeichnung 2007 „Promi-Aufwiegen“. Zum 200. Marktgeburtstag schuf Prinz ein buntes Standl-Panorama des Viktualienmarktes, das amerikanisch versteigert wurde und eine stattliche Summe einbrachte, welche zur Bekämpfung von Leukämie an das Klinikum Großhadern gestiftet wurde.

3 große Projekte hat er sich auf die Fahne geschrieben, an denen er Stück für Stück arbeitet.

  • Eine Männergalerie (u.a. mit Willi Heide, Gustl Bayrhammer, Hansi Kraus, Toni Berger usw.)
  • Eine Frauengalerie des Erfolges (u.a. Michaela May, Romy Schneider, Margot Werner, Karin Thaler usw.)
  • Comic Fantasie – ein Außerirdischer rettet die Welt

Er weiß was er will und nichts desto trotz genießt er sein Leben und er ist immer irgendwo in München anzutreffen, seit 25 Jahren gut „behütet“ sind es mittlerweile 16 verschiedene Trachtenhüte, die er täglich zur Auswahl hat und wie selbstverständlich für ihn – immer mit frischen Blumen geschmückt natürlich in einer schönen Farbzusammenstellung. Bravo Wolfgang, du bist Spitze! Einen Hut aus seiner Sammlung hat er auch Pfarrer Schießler für die Laudatio überlassen.

Mit Farbe und Freude des Lebens und als Diplomat und Gesandter der Lebensfreunde, die unsere Welt braucht, wie es Laudator Pfarrer Schießler in der launigen Laudatio mit viel Charme und Wortwitz auf den Punkt zum Preisträger brachte. Seine Ausführungen über den Morisken waren für Viele neu und wissenswert.

Bei der Dankesrede des Preisträgers bat Herr Wolfgang Michael, nicht Maria. Prinz, dass Pfarrer Schießler seinen Morisken noch segnet, was dieser auch gerne tat und die Gemeinde antwortete ehrwürdig mit einem „Amen“.

 

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen